2016/12/24 – 2017/01/07 Samstag – Samstag Grenada – Carriacou – Union Island – Mayreau – Canouan – Bequia -St. Vincent – St. Lucia (198sm / ges. 5971sm)

Vorab – der 24.12. ist hier auf Grenada ein ganz normaler Arbeitstag. So wurde nochmal eingekauft und besonders der bunte, lebhafte Markt von St. Georges besucht. Passagiere von mehreren Kreuzfahrtschiffen füllte die Stadt noch zusätzlich. Ruhe konnte man in der Kirche finden, die für den Mitternachtsgottesdienst vorbereitet wurde. Am Montag dann ging es weiter nach Norden mit dem Ziel Tyrell Bay auf Carriacou. Hier wurde am nächsten Vormittag ausklariert und unter vielen Kreuzschlägen und 40°-Vorhaltewinkel die Bucht Clifton Harbor auf Union Island angelaufen und sofort einklariert. Es folgte ein segelfreier Tag. Strenger Wind (Bft. 7) ließen das Schnochelparadies Tobago Cays ausfallen, dafür wurde die kleine Insel Mayreau für einen kurzen Zwischenstopp anlaufen. Vor Charlestown Bay / Canouan fiel dann der Anker für die Nacht. Winddüsenwirkung durch die Berge ließen uns bei 5m Wassertiefe 40m Ankerkette stecken. Eine gute Entscheidung angesichts, dass wir Schlauchboote mit Motor haben durch die Luft wirbeln gesehen. Für die nächsten 2 Tage war Port Elizabeth auf Bequia angesagt. Hier in der Admiralty Bay haben wir den Jahreswechsel mit einem großen Feuerwerk, das vermutlich von den Kreuzfahrern organisiert wurde, erlebt. Neujahr verließen wir die Grenadines und segelten nach St. Vincent in die malerische Wallilabu Bay. Wer die Jack Sparrow Filme kennt, kann nachvollziehen, dass hier Wasserfälle, Urwald und versteckte Buchten das Bild prägen. Aber schon rief eine Insel nördlich nach der MILAN – St. Lucia. Böiger Starkwind, 3-4m Welle und kräftig nach Südwesten setzender Strom machten die 30sm zum tagesfüllenden Programm. Zwischen den markanten Pitons wurde für 2 Tage festgemacht. Besuch der aktiven Vulkanzone, warmen Badequelle sowie Schnorcheln waren Pflichtprogramm. Weiter wurde die Westküste von St. Luca abgesegelt, dabei die bekannte Rodney Bay, die Hauptstadt Castries sowie die Marigot Bay, die ein echtes Karibikfeeling aufkommen lässt und deswegen stark frequentiert ist, besucht. Die allgemein erwähnte hohe Diebstahlrate und Unfreundlichkeit können wir bisher nicht bestätigen. Nun steht ein kompletter Crewwechsel an, Doris sowie Karin und Michael kommen an Bord.

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s