15.04.17, 15:59:55: Tietzsch Andreas: 2017/04/01 – 2017/04/15 Samstag – Samstag BVI’s – Bermudas ( 857sm / ges. 8172sm)

 

Am frühen Morgen haben wir noch Ulrike und Hermann mit dem Schlauchboot zum Flughafen gebracht, nun waren Dennis und ich allein an Bord. Was hielt uns noch auf den BVI’s? Also auf zu neuen Horizonten! Der Anker wurde gelichtet und ein mäßiger Wind lies uns mit 3-4kn nach Norden gleiten. Nur langsam wurden die BVI’s in unserem Kielwasser kleiner. Aber nach dem langen „Lotterleben“ war das ein angenehmer Anfang für eine Langstrecke – besser als schwere See oder sogar Sturm. Doch bereits am nächsten Tag schlief der Wind ein. Die Sonne drückte, der Motor brummelte. Bei 5000m Wassertiefe war ein erfrischendes Bad eine Wohltat. Es ging zwar nach Norden, aber glücklich darüber waren wir nicht. Am Abend gab es noch eine Seebestattung … Friedolin, unser zugeflogener Bordvogel hatte das zeitliche gesegnet.

Am Montagmorgen kam dann endlich wieder Wind. Mal lief es zu unserer Zufriedenheit flott – teilweise 7-8kn, dann waren es mal wieder nur 3-4kn oder sogar weniger.

Es folgte am Samstag ein schwachwind Tag und dazu noch Wind auf die Nase – wir haben uns entschieden, den Motor zu nutzen. Noch 170sm bis zu den Bermudas. Immer wieder wurde zwischen Motoren oder Segeln/Treiben abgewogen. Aber auf Grundlage der Erfahrungen von vor zwei Jahren, wo wir 30sm vor den schützenden Bermudas plötzlich mit 65kn Wind (11-12 Bft.) zu kämpfen hatten, blieben wir beim Motoren. Lange schon vor den Bermudas wurden wir durch Bermuda Harbour Radio über Funk begleitet und später zum Ankerplatz geführt, wo gegen 04:00 vor St. Georg’s der Anker fiel. Stunden später erhielten wir vom Custom/Imigration einen großen „Anschiss“, weil wir es gewagt haben vor dem einklarieren zu Ankern?!? Es folgte Bootsversorgung mit Kraftstoff (US$ 1,77 pro Liter) sowie Wasser. Anschließend ging es auf einen Ankerplatz. Bis zum Auslaufen wollten wir das Boot nicht mehr bewegen. Wartungsarbeiten wurden durchgeführt, aber auch ein kleiner Landgang im Bereich St. Georges stand an. Dabei haben wir auch den hiesigen Vertreter für unseren Verein „Trans Ocean“ besucht, der hier das Restaurant „Wahoo“ führt. Mittwoch war geprägt durch Verpflegungseinkäufe (Preise in orbitantischer Höhe – z. B. ein Apfel US$ 1,59, Sixpack Bier US$ 13,00) und abends wurde Fußball „Dortmund gegen Madrid“ gesehen. Donnerstag ging es auf nach Hamilton. Ich glaube, alles Wichtige haben wir dort besucht bzw. gesehen. Aber so richtig beeindruckt waren wir nicht. Am Karfreitag konnten wir einen Gottesdienst der anderen Art miterleben. Der Leidensweg Jesu Christi bis zu seiner Kreuzigung wurde im Freien als Schauspiel unter großer Teilnahme aufgeführt. Anschließend könnten wir noch einer Taufe (Ganzkörper) im Meer beiwohnen. Traditionell fand anschließend im ganzen Land Drachensteigen statt.

Zum Sundowner hatten wir dann noch die Crews von zwei deutschen Schiffen an Bord. Und schon war wieder Samstag und wir machten uns auf den Weg zum Flughafen, um unsere Crewverstärkung André und Steffen in Empfang zu nehmen.

 

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “15.04.17, 15:59:55: Tietzsch Andreas: 2017/04/01 – 2017/04/15 Samstag – Samstag BVI’s – Bermudas ( 857sm / ges. 8172sm)

  1. Hut ab! Mit 2 Mann von den BVI`s nach Bermuda! Vor 2 Jahren waren wir da doch etwas mehr an Bord, so waren die Wachen nicht so lang und gut überschaubar. Aber ihr seit ja gut angekommen, BRAVO! Die Bilder lassen die Erinnerung von vor 2 Jahren wieder aufleben. Viel Erfolg nun auf den Weg zu den Azoren!
    Herbert

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s